Kröller-Müller Museum

This site uses cookies to analyse usage of the website and optimize user experience. Read more in our privacy policy.

Das Kröller-Müller-Museum ist das zweite Zuhause der Werke von Vincent van Gogh. Mit nahezu 90 Gemälden und rund 180 Zeichnungen besitzt das Museum die zweitgrößte Van-Gogh-Sammlung der Welt.

Darüber hinaus gehören Spitzenexponate moderner Meister wie Claude Monet, Georges Seurat, Pablo Picasso und Piet Mondriaan zur Sammlung. Mit verschiedenen Sonderausstellungen greift das Museum Publikumswünsche und aktuelle Anlässe auf.

Skulpturenpark

Das Museum wird von einem der größten Skulpturenparks Europas umgeben: ein Ausstellungsraum auf 25 Hektar im Freien, in dem die moderne Bildhauerkunst einen natürlichen Platz findet. Verteilt über den Garten sind über 160 Skulpturen prägender Künstler von Auguste Rodin bis Henry Moore und von Jean Dubuffet bis Joep van Lieshout aufgestellt.

Geschichte de Museums

Das Kröller-Müller-Museum ist das Lebenswerk von Helene Kröller-Müller. Zwischen 1907 und 1922 kaufte sie gemeinsam mit ihrem Mann Anton Kröller fast 11.500 Kunstwerke, wodurch ihre Sammlung heute zu den größten Privatsammlungen des zwanzigsten Jahrhunderts zählt. Eröffnet wurde das Kröller-Müller-Museum am 13. Juli 1938. Der Entwurf des Gebäudes stammt vom belgischen Architekten Henry van de Velde. In den Siebzigerjahren wurde ein neuer Flügel angebaut, entworfen vom niederländischen Architekten Wim Quist.

www.krollermuller.nl