Warum muss ich Eintritt für den Nationalpark “Hoge Veluwe” zahlen?

This site uses cookies to analyse usage of the website and optimize user experience. Read more in our privacy policy.

Natur gibt es nicht umsonst. Eine Naturlandschaft muss aktiv bewirtschaftet werden, damit ihr Zustand erhalten bleibt, und das kostet Geld. Die Parkverwaltung agiert als eigenständiger Verein, der die Bewirtschaftung weitgehend unabhängig (zu 90 Prozent) von Fördermitteln ausführt und daher fast vollständig auf Einnahmen aus Eintrittsgeldern angewiesen ist.

Als Besucher tragen Sie somit direkt dazu bei, dass die  ursprünglichen Veluwe-Landschaften erhalten bleiben und eine einzigartige Artenvielfalt gewährleistet und, wo möglich, weiter entwickelt wird.

So mancher glaubt, dass die Natur andernorts "gratis" besucht werden kann, doch das stimmt nicht. Für andere Gebiete in den Niederlanden, etwa solche, die von der niederländischen Forstbehörde oder dem Naturschutzverein "Natuurmonumenten" verwaltet werden, hat der Bürger ebenfalls einen Beitrag gezahlt, denn diese Flächen wurden mit Steuermitteln erworben.

Als Parkbesucher nutzen Sie außerdem die Infrastruktur und die Dienstleistungen des Parks (Pflege von Straßen und Wegen, Kartenverkauf, Beaufsichtigung und so weiter) und können Sie Einrichtungen wie die "Weißen Fahrräder", einen Informationsschalter, das Naturmuseum "Museonder", das Parkrestaurant "De Hoge Veluwe" und die "Theekoepel" am Jagdhaus Sint Hubertus nutzen.